1 Tagessieg und 4 mal "Blech" bei der EUROW Ottensheim 2019

(29.05.2019 - 01:12 Uhr)

Bei der Ottensheimer Regatta am 25./26.5.2019 gab die Mannschaft des RV Wiking mit einem Tagessieg am Samstag und vier (zwar naturgemäß ärgerlichen) vierten Plätzen in den A-Finals am Sonntag ein kräftiges Lebenszeichen von sich.

Sieg für Franziska im JWB 1x am Samstag

Franziska/Chiara im JWB 2x auf dem Weg zum Finale

Gute Startphase für Franziska im A-Finale des JWB 1x

Spannender Positionskampf mit Chiara im B-Finale des JWB 1x

Saskia startet ins C-Finale dess JWB 1x

Der JMB 4x macht sich ruderfertig

Alexander/Dominik nach dem Rennen im JMB 2x

Matteo "in action" im M 1x

Regattastrecke Ottensheim - Ort der Ruder-WM 2019

Nach dem kalten Regenwetter der vorangegangenen Tage präsentierte sich die Ottensheimer Regattastrecke, auf der im August die Ruder-WM stattfinden wird, am Wettkampfwochenende mit besten Ruderbedingungen bei warmem, sonnigem Wetter. Die Bregenzer Mannschaft war mit 9 Aktiven angereist, allerdings kamen nur 8 zum Einsatz - Julie Praeg zeigte sich vor der EUROW in guter Form und sollte eigentlich bereits beim Einzelzeitfahren des ÖRV am Freitag Abend und auch bei der EUROW im Juniorinnen A-Einer starten, musste aber krankheitsbedingt leider abgemeldet werden.

Juniorinnen B (Wettkampfdistanz 1500m, Jahrgang 2003/04):

Als erste Bregenzer Sportler waren Franziska Bitsche und Chiara Dueler am Samstag im Einsatz - im Juniorinnen B-Doppelzweier mussten sie zwar dem starken Boot von LIA Wien den Sieg überlassen, konnten sich jedoch gegen die restlichen Boote durchsetzen und erreichten den 2. Platz. Da die Samstag-Rennen als Vorläufe für jene am Sonntag dienten, bedeutete dieses Ergebnis den Einzug ins sonntägige A-Finale. Dort ruderten Franziska/Chiara ein mutiges Rennen, in dem sie recht lange mit dem späteren Siegerboot von LIA Wien mithalten konnten. 500m vor dem Ziel lagen die beiden auf dem 2. Platz, im Endspurt mussten sie aber das Boot des Bayerischen Ruderverbands passieren lassen, und auf den letzten Metern entriss ihnen auch noch das Boot von Wiking Linz mit einem tollen Endspurt um 0,76 s die Bronzemedaille, womit der "undankbare" 4. Platz blieb.

Für die einzige Bregenzer Medaille in Form eines Tagessieges am Samstag sorgte Franziska im Juniorinnen B-Einer - sie konnte die 3. Abteilung recht souverän für sich entscheiden, womit sie natürlich auch den Einzug ins A-Finale am Sonntag schaffte. Das Rennen verlief ähnlich wie im Doppelzweier: 500m vor dem Ziel lag Franziska hinter der Passauerin Emilia Fritz auf dem 2. Platz, wurde auf den letzten Metern aber noch von den Booten aus Pöchlarn und Wels überrudert, was wieder den 4. Platz bedeutete. Ebenfalls im Einer am Start waren Franziskas Doppelzweier-Partnerin Chiara, die am Samstag in der 2. Abteilung 3. wurde, was den Einzug ins sonntägige B-Finale bedeutete, wo sie ebenfalls den 3. Platz bzw. den Gesamt-9. Platz erreichte, und deren Schwester Saskia Dueler, der am Samstag in der wohl am stärksten besetzten 1. Abteilung nur der 5. Rang und damit der Gang ins C-Finale blieb, das sie gewinnen konnte und somit Gesamt-12. wurde (das B-Finale wurde mit nur 5 Booten gerudert).

Junioren B (Wettkamfpdistanz 1500m, Jahrgang 2003/04):

Nichts für schwache Nerven waren die Rennen im Junioren B-Bereich. Im Doppelvierer lieferten sich Alexander Meßmer/Dominik Reimann/Felix Behnke/Fabian Kienreich in der 1. Abteilung am Samstag mit dem Boot von LIA Wien einen spannenden Kampf um den Sieg. Die Wiener konnten sich durchsetzen, der 2. Platz reichte für den RV Wiking aber klar für die Qualifiakation für das A-Finale am Sonntag. Im A-Finale gab es eine 3-Klassen-Gesellschaft: An der Spitze konnte sich das Boot des Bayerischen Ruderverbands am Ende doch recht klar gegen Wiking Linz durchsetzen, etwas weiter dahinter kam es (wieder) zum Duell zwischen dem Bregenzer Boot und LIA Wien um Bronze - leider hatte wieder das Wiener Boot das bessere Ende für sich (um 0,5 s). Vierter Platz Nr. 3...

Alexander und Dominik bestritten außerdem noch den Junioren B-Doppelzweier. Am Samstag erreichten die beiden im Sandwitch zwischen zwei Booten des Bayerischen Ruderverbands den 2. Platz und damit das sonntägige A-Finale. Dort konnten sich das Boot des Passauer Rudervereins, welches das Rennen schließlich auch gewinnen konnte, und das dritte Boot des Bayerischen Ruderverbands am Ende doch etwas von den restlichen Booten absetzen. Um Bronze entwickelte sich dahinter ein enger Bug-an-Bug-Kampf zwischen Alexander/Dominik und dem Boot des Bayerischen Ruderverbands, gegen das die Bregenzer am Samstag den Kürzeren gezogen hatten. Dieses Mal konnte der Wiking-Doppelzweier das Duell für sich entscheiden - allerdings wurden beide Boote auf den letzten Metern noch vom Salzburger Boot abgefangen, und wieder wurde mit Platz 4 eine Medaille nur knapp verpasst (um knapp 1 s).

Männer (Wettkampfdistanz 2000m, ab Jahrgang 2000):

Matteo Nussbaumer war der einzige Bregenzer Vertreter in der Männer-Klasse, in der es wie auch im Junioren A-Bereich an beiden Wettkampftagen in jedem Rennen jeweils Vorlauf und Finale gab. Da leider kein Leichtgewichts-Einer ausgeschrieben war, musste das Bregenzer Leichtgewicht im "schweren" (offenen) Einer mitrudern. Am Samstag erreichte Matteo im 2. Vorlauf den 3. Rang, was bei 16 Booten/3 Vorläufen die Qualifikation fürs B-Finale am Nachmittag bedeutete. Dort hatte er jedoch nichts mit der Entscheidung zu tun und wurde 6. bzw. Gesamt-12.

Am Sonntag schaute für Matteo im Vorlauf nicht mehr als der 6. Platz heraus, was bei nur noch 12 Teilnehmern jedoch wieder das B-Finale am Nachmittag bedeutete. Dort konnte er dieses Mal zwei Boote hinter sich lassen und sich so den 4. bzw. Gesamt-10. Rang sichern.

 

Natürlich sind die vielen knappen 4. Plätze etwas ärgerlich, aber mit weiterem fleißigen Training und vielleicht etwas mehr Glück sollte bei den nächsten Regatten eine Resultatsverbesserung möglich sein...

<- Zurück zu: Home



RV Wiking Bregenz - Am Strandweg 40 - 6900 Bregenz