Traunsee-Jugendregatta und Österreichische Masters-Meisterschaft 2018

(19.07.2018 - 00:14 Uhr)

Traditionell am Tag nach Schulschluss in Westösterreich fand die Traunsee-Jugendregatta und die Österreichische Masters Meisterschaft in Gmunden statt, also heuer am 7. Juli.

Ute bei der Siegerehrung im Masters-Frauen Einer

Franziska und Saskia mit der Goldmedaille im Juniorinnen Anfänger 2x

Günther im Boot...

... und mit Trainer Helmuth Langer

Chiara/Franziska im JWB 2x

Siegerehrung im Masters-Frauen Achter mit Ute

Gmunden bietet ein familiäres Ambiente und der Traunsee besticht durch seine landschaftliche Schönheit. Leider sind die Ruderbedingungen ähnlich wie am Bodensee – meist ungewisse Prognose, Wind und Wellen gehören einfach dazu. Die Regatta führt über 1000m, es bietet sich daher an, Masters Rennen durchzuführen. Da es aber kein Albanosystem (Bahnensystem mit Bojen) gibt, war Gmunden vorläufig das letzte Mal Austragungsort für die Masters-Meisterschaft sein.

Die Wetter Prognosen waren erwartungsgemäß wieder eher schlecht. Umso mehr freute es alle, dass es trocken blieb und sogar relativ früh am Vormittag die Sonne alle in die richtige Stimmung brachte. Es blieb zwar windig aber erstaunlicherweise blieben die Wellen in einem erträglichen Maße.

Zuerst standen die beiden Juniorinnen B Einer mit Saskia und Chiara Dueler auf dem Programm. Saskia führte die ersten 400 m, kollidierte dann aber mit einer Boje, musste sich erst wieder befreien, riss einen Krebs und kam dann nur noch als knapp vierte ins Ziel. Chiara ruderte ihr zweites Rennen im Einer überhaupt. Dieses verlief bis auf einen Krebs und einen dadurch versursachten Stillstand recht gut, und sie wurde ebenso vierte. Saskia stieg vom Einer direkt in den Doppelzweier mit Franziska Bitsche um. Da die beiden in ihrer bisher kurzen Rennkarriere noch nie ein Rennen gewonnen hatten durften sie im Anfängerinnen-Rennen über nur 500m antreten und konnten dieses ganz klar für sich entscheiden.

Es folgte das Rennen der Männer Masters Einer, in dem Günther Wetschnig sein Debüt in der Altersklasse D gab. Es war Günthers erstes Rennen im Einer und zugleich sein erstes Rennen über 1000m. Der Traunsee ist dafür ein wirklich anspruchsvolles Gewässer, und Günther musste natürlich mit Wind und Wellen kämpfen. Er hat sich tapfer geschlagen, konnte aber seinen Zeitbonus von sechs Sekunden nicht ins Ziel retten und kam im Rennen gegen seine drei jüngeren Masters C Gegner als vierter ins Ziel. Wie sagt man so schön: um eine Erfahrung reicher.

Als letztes Juniorinnen Rennen stand der B-Doppelzweier auf dem Programm, diesmal in der Kombination mit Chiara und Franziska. Nach den ersten paar hundert Metern konnten sie sich gemeinsam mit dem Boot von Wels vom Feld absetzen, im Ziel war dann Wels jedoch schneller und die beiden wurden zweite.

Am Nachmittag war Ute Simma im Masters C Einer am Start. Sie musste die Zeitgutschrift ihrer älteren Gegnerin von sechs Sekunden aufholen, um den Meisterschaftstitel zu holen. Es gelang ihr einen 9 Sekunden-Vorsprung herauszurudern - somit konnte sie sich den Meistertitel sichern.

Das letzte Rennen des Tages war der Masters Frauen C Achter. Es startete zum einen eine Renngemeinschaft bestehend aus Wien mit RV Friesen, Argonauten, Donaubaund, Pirat, Graz und Wiking Bregenz mit Ute. Das andere Boot wurde vom Gmundner Ruderverein gestellt. Das Gmundner Boot konnte bis zur 500 Meter Marke recht gut mithalten. Danach setzte sich aber das Boot mit Ute durch und konnte schließlich den Sieg klar für sich verbuchen, womit sich Ute bereits den zweiten Masters-Meistertitel 2018 holte. An dieser Stelle soll den Gmundnerinnen ein großes Lob und Dank ausgesprochen werden, denn ohne sie hätte dieses Meisterschaftsrennen nicht stattfinden können.

<- Zurück zu: Home



RV Wiking Bregenz - Am Strandweg 40 - 6900 Bregenz