Regatta am Greifensee bei Zürich am 22.06.2019

(26.06.2019 - 22:27 Uhr)

Alexander Meßmer und Dominik Reimann feiern in der Schweiz einen Sieg im Junioren B-Doppelzweier. Aber auch sonst gab es einige gute Platzierungen.

Alexander und Dominik in Siegerpose

Julie und Franziska kurz vor dem Ziel

Ein knappes Rennen im JMB 4x

Der Weg zu An- und Ablegefloß verwandelte sich schnell in einen Sumpf

Alexander/Dominik bei ihrem souveränen Sieg

Veronika, Chiara und...

... Saskia auf dem Weg zum Einerrennen

Zielankunft von Chiara/Saskia im JWB 2x

Beim Aufladen der Boote nach geschlagener "Schlacht"

Die Wikinger am Greifensse

Wie in den beiden Vorjahren nahm die Rennmannschaft des RV Wiking an der Regatta am Greifensee bei Zürich teil, heuer nur am Samstag, da bereits eine Woche später die Wiener Internationale Regatta auf dem Programm steht; die An- und Abreise erfolgte somit am Wettkampftag, mit von der Partie waren 9 Sportler und 4 Betreuer. Die Ruderbedingungen waren gut, allerdings sorgte der anhaltende Regen dafür, dass sich der Bootsplatz bzw. v.a. der Weg zum Ab- bzw. vom Anlegefloß nach einigen Rennen in einen Sumpf verwandelte…

 

Juniorinnen A (bzw. in der Schweiz „U19“):

Als einziges Boot in dieser Altersklasse startete Julie Praeg mit der eigentlich noch der Junioren B-Klasse (oder „U17“) angehörenden Franziska Bitsche im Doppelzweier. Technisch noch nicht hundertprozentig aufeinander abgestimmt ruderten die beiden dennoch ein ansprechendes Rennen. Gegen das Boot vom Basler Ruderclub (Andrist/Metcalf) konnten sie zwar nichts ausrichten, die restlichen 3 Boote konnten Julie und Franziska aber klar hinter sich lassen und belegten somit den 2. Rang in ihrer Abteilung.

 

Junioren B („U17“):

16 Boote waren im Junioren B-Doppelvierer gemeldet, am Greifensee bedeutet das 2 Abteilungen mit je 8 Booten. Hinter den klaren Siegern aus Lausanne, konnte sich das Boot des Basler Ruderclubs entscheidend vom restlichen Feld absetzen,  dahinter lieferte sich das Bregenzer Boot mit Alexander Meßmer/Dominik Reimann/Felix Behnke/Fabian Kienreich einen engen Kampf mit den Booten der Renngemeinschaft Richterswil/Wädenswil und der Renngemeinschaft Stanstad/Sarnen/Sursee – die 3 Boote kamen innerhalb von 2,5 Sekunden ins Ziel, leider das Bregenzer Boot als letztes dieser drei, was den 5 Rang bedeutete; auf den 4. Rang fehlten nur 0,28 Sekunden.

Alexander und Dominik traten außerdem im Doppelzweier an – und zwar sehr erfolgreich, sie lieferten den krönenden Höhepunkt der Regatta aus Bregenzer Sicht. In der 1. von 3 Abteilungen konnten sie sich gemeinsam mit dem Boot von Lausanne Sports Section Aviron recht früh im Rennen vom restlichen Feld absetzen. Bis etwa zur Hälfte des Rennens wehrten sich die Burschen aus Lausanne erbittert, dann konnten sich Alexander und Dominik immer weiter absetzen und das Rennen schließlich souverän gewinnen - sie durften sich am Siegersteg ein goldenes Ruder abholen, das es für die Sieger am Greifensse statt einer Medaille gibt.

 

Juniorinnen B („U17“):

Gleich 3 Bregenzer Boote nahmen das Rennen im Juniorinnen B-Einer auf. Chiara und Saskia Dueler platzierten sich in der ersten bzw. zweiten Abteilung dieses Rennens im Mittelfeld und wurden jeweils 4. – v.a. bei Chiara war der Abstand auf den 3. Rang mit 5 Sekunden nicht allzu groß, bei den beiden ist wohl das noch mangelnde Selbstvertrauen der größte Hemmschuh… Veronika Kaizler landete in der zweiten Abteilung auf dem 7. Rang, ruderte dabei aber ein passables Rennen – es war ihr erstes über 1500 m (und das gleich im Einer).

Chiara und Saskia bestritten gut 1,5 Stunden nach dem Einer gemeinsam auch noch den Doppelzweier dieser Altersklasse. Sie ruderten ein gutes Rennen, in dem sie zwar die Überlegenheit des Basler Bootes anerkenne mussten, den Rückstand mit ca. 5 Sekunden aber in Grenzen halten konnten und selbst mit ebenfalls ca. 5 Sekunden Vorsprung auf das drittplatzierte Boot aus Bern klar den 2. Platz holten.

 

Glücklicherweise hörte der Regen gegen Ende des Regattatages doch noch auf, womit zumindest das Abmontieren und Verladen der Boote halbwegs im Trockenen verlief. Schließlich erreichte die Mannschaft ungewohnterweise noch bei Tageslicht das heimatliche Bregenz. Als nächster Wettkampf steht bereits am 29./30. Juni die Wiener Internationale Regatta auf dem Programm.

<- Zurück zu: Alle News



RV Wiking Bregenz - Am Strandweg 40 - 6900 Bregenz