Berichte

Vorbereitung auf die Wettkampfsaison 2017

Wer bei den Ruderregatten, welche von Mitte Frühling bis Anfang Herbst stattfinden, eine gute Leistung zeigen will, muss sich die Basis dafür im Winter erarbeiten. Neben dem regelmäßigen Training auf dem Ruderergometer, in der Kraftkammer oder dem Laufen stellen Ausflüge zum Langlaufen und insbesondere Trainingslager eine zwar anstrengende, aber willkommene Abwechslung dar.

Athleten des RV Wiking Bregenz waren bei 3 Trainingslagern im Februar bzw. in der Karwoche dabei:

 

ÖRV-Trainingslager in Sabaudia (Italien) 4.-18. Februar

Bereits im Februar ließ Sarah Reimann das winterliche Österreich hinter sich, um beim ÖRV-Trainingslager des Nationalkaders in Sabaudia ordentlich Ruderkilometer zu sammeln. Sie hatte in ihrer letzten Saison als Juniorin 2016 die Qualifikation für den Coupe de la Jeunesse geschafft und dort im Doppelzweier zweimal das A-Finale erreicht, heuer versucht sie, in der U23-Frauenklasse Fuß zu fassen. Bei angenehmen Temperaturen wurde zwei Wochen lang in der Regel zweimal täglich auf dem Salzwasser einer Lagune nicht nur Kondition getankt, sondern vor allem auch an der Rudertechnik gefeilt.

 

ÖRV-Ostertrainingslager in Völkermarkt 8.-15. April

Wie schon viele Jahre zuvor fand auch heuer wieder das Ostertrainingslager des ÖRV im Ruderleistungszentrum Völkermarkt statt, wo auf der aufgestauten Drau gerudert wurde - Bregenzer Ruderer empfinden dabei (wie auch in Sabaudia) die an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit, tatsächlich rudern zu können, meist auch noch bei guten Wasserbedingungen, als besonders angenehm (im Gegensatz zum sehr unruhigen Bodensee). In Völkermarkt waren 3 Bregenzer Wikinger vertreten - Sarah Reimann wird bei den U23-Frauen versuchen, sich für einen ÖRV-Doppelzweier zu empfehlen, Matteo Nussbaumer wird sein Hauptaugenmerk auf den Leichtgewichts-Junioren-Einer legen. Außerdem war Thomas Böhler als Trainer mit in Völkermarkt. An den meisten Tagen gab es wieder 2 Trainingseinheiten auf dem Wasser, bevor am Abreisetag noch eine kleine 1000m-Regatta stattfand, bei der u.a. in den einzelnen Bootsklassen verschiedene Besatzungen getestet wurden.

 

Ostertrainingslager im RV Wiking 10.-15. April

Während sich Sarah und Matteo in Völkermarkt "vergnügten", fand für den Rest der Wiking-Rennmannschaft auf dem Clubgelände des RV Wiking Bregenz das ebenfalls schon zur Tradition gewordene Ostertrainingslager statt. Vom Trainerteam bestens organisiert (Gesamtorganisation Florian Bischof und Teresa Köppel, sportliche Leitung Tevfik Mersin) wurde je nach Altersstufe ein- bis zweimal täglich trainiert - aufgrund unruhigen Wassers konnte zwar nicht immer gerudert werden (dann musste auf den Ruderergometer oder in die Kraftkammer ausgewichen werden), im Gegensatz zu den letzten Jahren war das Wetter aber relativ gut und Training auf dem Wasser zumindest einmal täglich möglich. Das Besondere am Ostertrainingslager ist, dass die jungen Sportler großteils nicht nur im Verein trainieren, sondern ganz dort einziehen, also im Verein übernachten und auch alle Mahlzeiten einnehmen, die sie entweder selbst kochen oder von Eltern/Freunden/Helfern zubereitet bekommen. Ein Highlight war der trainingsfreie Mittwoch-Nachmittag: Nach einem Lasagne-Essen zu Mittag ging es am späteren Nachmittag bzw. Abend zum Bowlen, danach gab es noch Pizza. Wie jedes Jahr fand am Karsamstag eine kleine Regatta statt, anschließend bildete das Osterfrühstück inklusive Osterhasensuche, wozu auch mehrere ehemalige Aktive und Betreuer erschienen, einen schönen Abschluss des Trainingslagers.

 

Durch den diesjährigen späten Termin von Ostern bleibt nicht mehr viel Zeit bis zur ersten österreichischen Regatta der Saison, die bereits am 22./23. April in Klagenfurt auf dem Wörthersee stattfinden wird.

16.04.2017, Trainer





















Zurück zur Übersicht