Berichte

2 Medaillen bei der EUROW2 in Ottensheim 20.-22.05.2016

Nur 4 Wochen nach der EUROW1 fand mit der EUROW2 die 2. Ottensheimer Regatta im Jahr 2016 mit Beteiligung aus Österreich, Deutschland, Tschechien Slowenien und Kroatien statt. Sarah Reimann gewann dabei eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Bei sonnigem und teilweise sogar unangenehm heißem Wetter fand wie vor 4 Wochen für Schüler (Jahrgang 2002 und jünger) und Junioren B (Jahrgang 2000/01) am Samstag ein Abteilungsrennen statt, die Sonntagsrennen wurden entsprechend den Samstags-Ergebnissen gesetzt. Für Junioren A (Jahrgang 1998/99) und in den offenen Klassen gab es an beiden Tagen je einen Vorlauf und ein Finale.

Juniorinnen A Doppelzweier

Nach dem etwas enttäuschenden Abschneiden von Sarah Reimann und ihrer Völkermarkter Doppelzweier-Partnerin Victoria Petschnig bei der Juniorenregatta in München vor 2 Wochen wurde während des Pfingstwochenendes ein kurzes Trainingslager in Völkermarkt angesetzt, wobei u.a. die Sitzpositionen getauscht wurden. Dass die Mannschaft dabei einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht hat, zeigte sich bereits beim Einzelzeitfahren des ÖRV am Freitag Abend mit einer in Relation zu den anderen österreichischen Booten deutlich stärkeren Leistung als in München. Am Samstag mussten Sarah und Victoria im Vorlauf u.a. gegen das österreichische Top-Boot Lara Tiefenthaler (STAW) / Chiara Halama (Alemannia Korneuburg) antreten, qualifizierten sich jedoch mit einem 2. Platz locker für das A-Finale am Nachmittag. Für das im gleichen Vorlauf startende Bregenzer Boot mit Lisa-Maria Germ und Katharina Jäger ging sich mit dem 4. Vorlaufrang das A-Finale nicht aus, im B-Finale gab es den 2. Platz hinter Burgstaller/Wenk (WSV Ottensheim bzw. RC Wels). Im A-Finale ruderten Sarah und Victoria ihr bisher bestes Rennen und erreichten hinter den kroatischen Siegerinnen des 2. Vorlaufs Lucijana Bogdanovski / Katarina Lara Zaja (RC Zagreb) und Tiefenthaler/Halama einen sicheren 3. Platz und die Bronzemedaille.

Am Sonntag starteten aus Bregenzer Sicht nur noch Lisa/Katharina bei einem deutlich kleineren Starterfeld im 2x. Sie konnten gegen die anderen Boote nichts ausrichten und wurden in Vorlauf (bei dem es nur um die Bahnverteilung fürs Finale ging) und Finale jeweils fünfte.

Juniorinnen A Einer

Am Samstag war unser „Leichtgewicht“ Julia Hagspiel im 1x am Start und zeigte mit einem 3. Vorlaufrang auf, womit sie sich als einzige Österreicherin für das A-Finale qualifizieren konnte. Mit ihr im A-Finale waren 4 Sloweninnen und 1 Deutsche. Julia erreichte in diesem Rennen, das die Slowenin Alja Skrlj (VK Izola) vor der Münchnerin Theresa Gadhile gewann, einen respektablen 5. Rang (unter insgesamt 12 Starterinnen).

Am Sonntag übernahm Sarah den Platz von Julia im Starterfeld des 1x-Rennens. Nach einigen Abmeldungen war eigentlich kein Vorlauf notwendig bzw. es ging dabei nur um die Bahnverteilung im Finale. Hinter Theresa Gadhile wurde Sarah zweite (außerdem ruderte im Vorlauf und Finale eine kroatische Sportlerin der Frauen-Klasse außer Konkurrenz mit und war jeweils die schnellste). Auch im Finale musste Sarah der Münchnerin den Vortritt lassen, konnte jedoch bei immer stärker werdendem Gegenwind vor ihrer Zweier-Partnerin Victoria die Silbermedaille errudern.

Junioren A Einer

Als einziger Bregenzer Bursche in dieser Altersklasse war Matteo Nussbaumer im 1x am Start. Am Samstag Vormittag ruderte das Bregenzer „Leichtgewicht“ im 3. von 6 Vorläufen auf den 4. Platz, was beim gegebenen Aufstiegsmodus bei 22 Booten für den Nachmittag das D-Finale bedeutete. Dort erreichte er den 4. Platz.

Am Sonntag waren bei 17 startenden Booten nur 3 Vorläufe nötig. Matteo konnte sich mit einem 4. Vorlaufplatz für das B-Finale qualifizieren, wo bei dem bereits erwähnten Gegenwind für ihn nicht mehr als der 6. Platz herausschaute.

Juniorinnen B Doppelzweier

Wie bei der EUROW1 starteten Beatrice Jäger / Julie Praeg im 2x. Am Samstag erwischten sie die am stärksten besetzte Abteilung, und es zeigte sich, wie eng es in dieser Bootsklasse zugeht: Nur etwa 2 Sekunden hinter dem siegenden slowenischen Boot vom VK DEM lagen die folgenden Boote von Friesen Wien, Wiking Bregenz und Völkermarkt (in dieser Reihenfolge) innerhalb von 1 Sekunde.

Der 3. Platz am Samstag (mit der viertschnellsten Zeit aller 14 Boote in dieser Klasse!) reichte für Beatrice und Julie leider nur für das sonntägige B-Finale. Auch hier kam es im Endspurt wieder zum engen Kampf mit dem Völkermarkter Boot (Starc/Werzi), den dieses Mal die Kärntnerinnen um 0,26 Sekunden für sich entscheiden konnten.

Junioren B Einer

Nach der Bronzemedaille bei der EUROW1 durfte von Martin Bischof einiges erwartet werden. In einem knappen Rennen am Samstag reichte es für Martin leider nicht für einen Tagessieg, er musste dem Slowenen Blaz Puhek (VK DEM) um 1,22 Sekunden den Vortritt lassen und wurde zweiter.

Bei insgesamt 18 Booten in dieser Bootsklasse reichte das Samstags-Ergebnis für einen Platz im A-Finale am Sonntag. Auch hier kam Martin knapp hinter Blaz Puhek ins Ziel, leider nur an der 6. Stelle, allerdings hatte er wie bei der EUROW1 mit einer wenige Monate alten und im Rennen wieder schmerzenden Knöchelverletzung zu kämpfen.

Junioren B Doppelvierer

Am Samstag wurde der von Schlagmann Jonas Kienreich angeführte 4x mit Jonathan Salzmann (eigentlich noch Schüler) / Magnus Fussenegger / Johannes Vogl in der 2. Abteilung dritter.

Am Sonntag in einem vollen 6-Boote-Feld schaute leider nicht mehr als der 6. Platz heraus, etwa 3 Sekunden hinter den bereits von der EUROW1 bekannten Gegnern aus Gmunden.

Junioren B Doppelzweier

Erstmals ging Martin Bischof im 2x mit Jonas Kienreich ins Rennen. In einem spannenden Rennen am Samstag erreichten die beiden den 3. Platz, knapp hinter dem zweitplatzierten (VK DEM 2) und noch knapper vor dem viertplatzierten Boot (Völkermarkt 2) – kein schlechtes Ergebnis für das erste Antreten, welches die Qualifikation für das sonntägige B-Finale im 15-Boote-Feld bedeutet hätte, allerdings mussten die beiden wegen Martins oben schon erwähnten Fußverletzung vom Finale abgemeldet werden.

Schüler Einer

Das jüngste Mitglied des Bregenzer Teams Jonathan Salzmann war im 1x auch der einzige Bregenzer Vertreter in der Schülerklasse. Mit einem 3. Rang am Samstag hinter 2 slowenischen Ruderern schlug er sich ganz passabel.

Auch im B-Finale am Sonntag erreichte Jonathan in einem spannenden Rennen den 3. Rang, knapp hinter dem Gmundner Sebastian Gruber bzw. knapp vor dem Welser Simon Brachinger und platzierte sich damit im Mittelfeld (9. von 14 Booten).

 

Ergebnisse_EUROW2_21_22_05_2016.pdf

26.05.2016, Trainer

Zurück zur Übersicht