Berichte

Salzburger Sprintregatta 2014

Alljährlich zu Christi Himmelfahrt findet die Salzburger Sprintregatta auf dem Ursteinstausee statt. Und auch wie jedes Jahr waren die Jugendlichen des RV Wiking Bregenz mit vollem Einsatz dabei.

Wie gewohnt machte sich die Delegation des RV Wiking Bregenz am Tag vor dem Wettkampf auf nach Salzburg um ihre Ruderkünste auf der 500m langen Strecke auf dem Ursteinstausee zur Schau zu stellen. Die Anfahrt erfolgte noch bei schönem Wetter, jedoch nicht ganz so schönen Verkehrsverhältnissen, während der Donnerstag ab ca 12:00 Uhr verregnet abblief.

Nichtsdestotrotz waren die 25 Aktiven Sportler/innen von ihren Trainer/innen voll unterstützt am Start. Die Rennen erfolgten für die Wikinger/innen in folgender Reihenfolge:

Die ersten waren Paulina Matt und Sarah Reimann im Juniorinnen-A-Doppelzweier. Sie mussten sich einer Renngemeinschaft aus Kärnten um 4 Sekunden geschlagen geben, konnten sich aber gegen zwei andere Boote klar durchsetzen und lieferten somit doch eine gute Leistung, wenn man bedenkt dass Sarah eigentlich noch Juniorin B wäre.

Gleich danach startete das Rennen des Junioren-A-Doppelvierer, das von Lukas Klement, Benjamin Becic, Marc Bösch und Raphael Salzmann bestritten und mit dem dritten Platz beendet wurde. Zufrieden war man damit jedoch nicht, denn die Leistung wurde durch eine für die Mannschaft zum Teil unpassende Einstellung der Auslegerhöhe limitiert, was wohl dadurch bedingt war, dass diese Bootsklasse von den vier Jungs normalerweise nicht gefahren wird.

Wieder kurz darauf fanden die Rennen der Juniorinnen-B-Einer statt, mit vier Bregenzer Starterinnen in insgesamt 5 Abteilunge dieses Rennens. Den Anfang machte hier Sophie Gächter, die jedoch mit ihrem Ruder im Wasser hängen blieb und kenterte. Danach startete Anna Fröwis, die sich mit einem dritten Platz von vier Starterinnen zufrieden geben musste, ebenso wie Lisa-Maria Germ im folgenden Lauf. Den Abschluss in dieser Klasse machte Veronika Bohle, ebenfalls mit einem dritten Platz.

Im Rennen 6, dem Junioren-B-Doppelvierer, versuchten Matthias Kuen, Viktor Beck, Lukas Grill und Matteo Nussbaumer ihr Glück, und landeten schlussendlich auf dem dritten Platz.

Etwas später um 13:13 traten als einzige Erwachsene Bettina Siess und Judith Längle im Frauen Doppelzweier an und konnten hier auch einen dritten Platz errudern.

Das nächste Bregenzer Rennen fuhr Paulina Matt im Juniorinnen-A-Leichtgewichteiner (Gewichtsgrenze 57,5kg). Sie konnte sich hier in einem knappen Rennen gegen die Ruderin von Lauffen am Neckar durchsetzen, unterlag jedoch deutlich der Ruderin aus Seewalchen.

Ebenfalls im Leichtgewichteiner, jedoch in der Junioren-A-Klasse startete Lukas Klement. Er konnte sich in einem harten Kampf schlussendlich um eine zehntel Sekunde durchsetzen und somit den ersten Sieg für die Wikinger erringen.

Nicht ganz so gut lief es den Mädchen im Juniorinnen-B-Doppelvierer (Sarah Reimann, Anna Fröwis, Lisa-Maria Germ, Veronika Bohle), sie mussten sich hier mit einem zweiten Platz den starken Konkurrentinnen von Wiking Linz geschlagen geben.

Den zweiten Sieg für Bregenz konnten dann Viktor Beck und Lukas Grill im Junioren-B-Doppelzweier errudern, sie gewannen mit 0,8 Sekunden Vorsprung vor dem Gmundner Ruderverein.

Pech hatten Max Weinmann und Frederick Sams. Sie sollten eigentlich im Junioren-Anfänger-Rennen starten, wurden jedoch fälschlicherweise mit dem abgemeldeten Bregenzer Junioren-B-Doppelzweier Kuen/Bischof verwechselt und mussten somit in der normalen Abteilung starten, wo sie Vierte wurden.

Kurz nach 15:00 Uhr traten Aurelia Hollersbacher, Paulina Matt, Anna van Dellen und Mimi Hu im Juniorinnen-A-Doppelvierer an. Die nur noch teilweise aktiven Ruderinnen ruderten hier trotz wenig gemeinsamen Trainings ein den Umständen entsprechend passables Rennen, mehr als ein vierter Platz war jedoch nicht drinnen.

In der nächsten Bootsklasse, dem Junioren-A-Doppelzweier waren 2 Boote aus Bregenz am Start: Becic/Klement im ersten Lauf, Salzmann/Bösch im zweiten. Erstere konnten einen dritten Platz errudern, letztere einen zweiten.

Mit den Doppelzweiern der Juniorinnen-B ging es weiter. Am Start waren die Mannschaften Fröwis/Gächter und Reimann/Bohle. Beide Boote waren auf die kurze Distanz ihren Gegner unterlegen und belegten im jeweiligen Lauf einen vierten Platz.

Laura Kessler und Julia Hagspiel fuhren ihr erstes Rennen im Anfängerlauf des Juniorinnen-Doppelzweiers und in diesem auf den vierten Platz.

Die dritte Medaille für die Wikinger ging ebenfalls an einen Einer: an Matthias Kuen im Junioren-B-Bereich. Er konnte sich mit knapp zwei Sekunden Vorsprung durchsetzen und das Rennen gewinnen. Nicht ganz so erfolgreich war Matteo Nussbaumer in seiner Abteilung des Junioren-B-Einers, er musste sich mit einem zweiten Platz zufrieden geben.

Das Abschlussrennen für die Bregenzer bestritten Laura Kessler, Julie Präg, Katharina Längle und Madlyn Koch mit Steuerfrau Pia Längle im Schülerinnen Doppelvierer. Die mit Abstand jüngste Mannschaft lieferte ein gutes Rennen und landete schlussendlich auf dem zweiten Platz.

 

Die Salzburger Sprintregatta auf dem Ursteinstausee 2014 war somit abgeschlossen und die verbrauchte Energie wurde auf dem Heimweg noch traditionell im McDonalds bzw. Burger King wieder aufgefüllt.

Ein Blick auf den Regattakalender zeigt den nächsten Wettkampf für die Rennmannschaft am 21. und 22. Juni in Wien. Dieser wird aber wahrscheinlich nur von einer kleinen Delegation besucht werden. Gut eine Woche davor, am 13. Juni, findet in Ottensheim noch das heurige Bundesfinale im Schulrudern statt.

 

2014_einlaufliste_salzburg_urstein.pdf

06.06.2014, Trainer

Zurück zur Übersicht