Berichte

Es geht los bei der U23-WM

Heute hat die U23-Heim-WM in Ottensheim bei Linz mit den ersten Vorläufen begonnen und wird mit den Finalläufen am Samstag und Sonntag enden.

Bereits morgen werden die Titelkämpfe aus Sicht des RV Wiking Bregenz besonders interessant: Um 11:27 startet Simon Büchele im schweren Männer-Doppelvierer im zweiten von drei Vorläufen dieser Bootsklasse, in der 17 Nationen am Start sind. Gemeinsam mit Schlagmann Thomas Strassegger, Mario Santer (beide RV Villach) und Julius Hirtzberger (WSW Dürnstein) wird er gegen die Boote aus Großbritannien, Australien, Mexiko, der Ukraine und Norwegen rudern. In den beiden anderen Vorläufen sind die Teams aus Italien, Frankreich, Estland, der Schweiz, Weißrussland, Neuseeland, Lettland, Russland, Deutschland, Rumänien und Polen am Start.

Für unseren Vierer, der von Wolfgang Sigl, einem der erfolgreichsten österreichischen Ruderer (unter anderem vierfacher Elite-Weltmeister) und nun Stützpunkttrainer in Wien, gecoacht wird, geht es morgen zunächst um einen der beiden ersten Plätze, die zum direkten Aufstieg ins Semifinale berechtigen. Für die restlichen Boote geht es am Freitag in den beiden Hoffnungsläufen um die restlichen 6 Halbfinalplätze. Die Halbfinals und das Finale C findet am Samstag statt, die Finals A und B dann am Sonntag.

Neben dem Doppelvierer sind noch 5 weitere österreichische Boote am Start:

Frauen Einer: Lisa Farthofer (WSV Ottensheim) - Trainer Christoph Engl

Frauen Leichtgewichts-Einer: Anna Berger (RV Villach) - Trainer Stefan Praschnig

Männer Doppelzweier: Camillo Franek / Clemens Obrecht (beide WSV Ottensheim) - Trainer Kurt Bodenwinkler

Männer Leichtgewichts-Doppelzweier: Michael Saller (Möve Salzburg) / Matthias Taborsky (Pirat Wien) - Trainer Raimund Schmidt

Männer Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann: Max Affenzeller / Michael Mandlbauer (beide Wiking Linz) - Trainer Christoph Engl 

Der leichte Zweier ohne war bereits heute am Start und wurde in seinem Vorlauf vierter und wird somit morgen im Hoffnungslauf starten. Alle anderen österreichischen Boote haben ihre Vorläufe morgen.

Wir wünschen Simon und dem gesamten "Team Austria" alles Gute für ihre Rennen!!!

24.07.2013, Trainer



Zurück zur Übersicht