Berichte

Hügelregatta in Essen 11./12.5.2013

Mit zwei Athleten war der RV Wiking Bregenz bei der diesjährigen, alle zwei Jahre stattfindenden Hügelregatta in Essen vertreten.

Ursprünglich hätte Simon Büchele mit Julius Hirtzberger (Dürnstein), Mario Santer und Thomas Strassegger (beide RV Villach) im U23-Doppelvierer und Daniel Natter im U23-Einer an den Start gehen sollen. Da Mario Santer maturabedingt verhindert war, wurde Daniel von Nationalcoach Carsten Hassing als Ersatzmann in den Doppelvierer berufen, somit bekam Simon vereinseigene Verstärkung.

Am Samstag gab es für die beiden im Männer-B-Doppelvierer (U23) nur das Boot des Polnischen Ruderverbands als Gegner. Die vier konnten das Rennen auf den ersten 500 m offenhalten, auf den zweiten 500 m schob sich das Boot aus Polen dann jedoch immer weiter davon und konnte den schlussendlich entscheidenden Vorsprung von etwa 5 Sekunden herausrudern. Auf der zweiten Streckenhälfte fuhren die beiden Boote dann wieder annähernd gleiche Durchgangszeiten. Die Polen gewannen das Rennen schließlich mit gut 6 Sekunden Vorsprung.

Am Sonntag wurde die junge Mannschaft auch noch im Männer-A-Doppelvierer (offene Klasse) nachgemeldet, einfach um Rennerfahrung zu sammeln. Wie zu erwarten war, gab es im 2. Vorlauf gegen die Nationalmannschaften von Kroatien, Großbritannien und Frankreich, sowie 2 Renngemeinschaften aus den Niederlanden und Deutschland, deren Boote gespickt mit Medaillengewinnern bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen waren (z.B. der deutsche Einer-Weltmeister von 2002 und Olympia-Bronzemedaillist 2000 Marcel Hacker, der auch sonst einige WM-Medaillen gewonnen hat), nichts zu holen.

Im Männer-B-Doppelvierer am Sonntag gab es neben den Polen noch zwei deutsche Renngemeinschaften als Gegner. Unsere Jungs setzten alles auf eine Karte und versuchten, so lange wie möglich mit ihren Gegnern mitzufahren. Nach 500 m lagen sie hinter einer der deutschen Renngemeinschaften (Rostock/Berlin/Koblenz/Hamburg) auf Platz 2, nach 1000 m war es knapp hinter dem polnischen Boot Platz 3. Auf den dritten 500 m war das österreichische Pulver leider verschossen, unser Boot musste auch die zweite deutsche Renngemeinschaft (Potsdam/Celle/Halle) ziehen lassen und kam auf dem 4. Platz ins Ziel.

Sicherlich war es für unsere Burschen nicht einfach, kurzfristig einen Ruderer austauschen zu müssen, andererseits war dieser Wettkampf wohl auch in geänderter Besetzung wertvoll, da die vier wichtige Rennerfahrung sammeln konnten. Er zeigte aber auch, dass für eine erfolgreiche Qualifikation für bzw. Teilnahme an der U23-WM in Ottensheim noch viel Arbeit und gemeinsames Training nötig ist. Wir wünschen unseren Athleten und ihren Betreuern für diese Arbeit auf alle Fälle das Allerbeste. Positiv aus Bregenzer Sicht ist jedenfalls, dass Daniel Natter auch weiterhin der Ersatzmann für den ÖRV-U23-Doppelvierer bleiben und damit weiterhin in dieser Mannschaft involviert sein wird.

13.05.2013, Trainer



Zurück zur Übersicht