Berichte

Landesfinale Schulrudern im Wiking

Am 1.6.2013 fand auf dem Bodensee vor dem Clubgelände des RV Wiking das heurige Landesfinale im Schulrudern statt.

Nach den Wetterkapriolen (Starkregen, stürmischer Wind) in den Tagen zuvor, die das Gefühl vermittelten, dass man sich eher im Spätherbst als im späten Frühling befindet, bangten die Veranstalter bis zuletzt, ob die Rennen auch wirklich wie geplant durchführbar sein würden. Das Wetter hatte schließlich Mitleid mit den jungen Ruderern, die sich in den Wochen zuvor eifrig unter der Leitung verschiedener Betreuer des RV Wiking auf dieses Rennen vorbereitet hatten: Am Morgen des Renntags gab es zwar keine Windstille, der Wind blies aber ablandig, was einen Streifen glattes Wasser in Ufernähe zuließ, außerdem gab es keinen Regen, was insbesondere die Zuschauer freute. Bei den Rennen ging es in der Altersklasse bis 14 Jahren bei Mädchen und Burschen um den heißbegehrten 1. Rang, der die Qualifikation für das Bundesfinale in Wien am 14. Juni bedeutete.

Dass dieser Bewerb der Beginn einer Karriere bedeuten kann, die bis ins Nationalteam führt, zeigt Simon Büchele, der so zum Rudern kam und nach einem Medaillengewinn beim Coupe de la Jeunesse vor 3 Jahren, der Junioren-WM-Teilnahme vor 2 Jahren und einer U23-WM-Teilnahme letztes Jahr auch heuer im ÖRV-U23-Doppelvierer um die Teilnahme bei der Heim-U23-WM in Ottensheim kämpft.

Zu den Rennen:

Im Rennen der Mädchen waren 3 Boote am Start: Eine Renngemeinschaft aus 4 Mädchen vom BG Blumenstraße und einer Vertreterin des BG Gallusstraße sowie 2 Boote des Sacre Coeur Riedenburg. Der Seitenwind machte das Ausrichten der Boote am Start für die Boote, die großteils aus Mädchen bestanden, die erst seit einigen Wochen rudern, schwierig. Aber schließlich klappte es doch. Während die beiden Riedenburg-Boote zu Beginn des Rennens einige Zeit brauchten um in den richtigen Rhythmus zu finden, erwischte die Renngemeinschaft Blumenstraße/Gallusstraße einen guten Start und ließ keinen Zweifel zu, wer dieses Rennen gewinnen würde. Trainerin Teresa Köppel durfte ihrer Mannschaft Anna Sophia Fröwis, Paula Zimmermann, Katharina Marte, Fiona Krammer und Steuerfrau Anna Melter schließlich zu einem klaren Sieg gratulieren. Deutlich hinter dem Siegerboot, aber in relativ knappem Abstand untereinander kamen die beiden Riedenburg-Boote ins Ziel: Silber gab es für Riedenburg Boot 2 (Dolinar, Gipler, Niederer, Seybal mit Max Zimmermann, der in Ermangelung einer Steuerfrau als Steuermann eingesprungenwar), Bronze ging an Riedenburg Boot 1 (Keckeis, Scheiderbauer, Feurstein, Schwärzler, Stf. Thurnher).

Bei den Jungs starteten 2 Boote, beide gemischte Boote aus Ruderern vom BG Gallusstraße bzw. BG Gallusstraße. Zwei Boote waren glücklicherweise leichter auszurichten als drei, und alle Zuschauer begrüßten es, als schließlich das Startkommando erfolgte, da sich von Westen her eine Regenfront immer näher an die Rennstrecke heranschob. Auch in diesem Rennen gab es zur Freude von Trainer Gernot Längle mit der Mannschaft Gallusstraße/Blumenstraße Boot 1 einen klaren Sieger, womit sich auch Matteo Nussbaumer, Anton von Pappenheim, Matheo Schneider, Frederick Sams und Steuermann Julius Längle fürs Bundesfinale in Wien qualifizierten. Dort wird Moritz Gaugg, der leider verhindert war, jedoch von Julius Längle würdig vertreten wurde, am Steuer sitzen. Auf dem 2. Rang beim Landesentscheid kam das Boot Gallusstraße/Blumenstraße Boot 2 (Kinz, Germ, Bischof, Bilgeri, Stm. Kienreich) nach tapferem Kampf ins Ziel.

Noch beim Anlegen der Boote des Burschen-Rennens fing es dann wieder an stark zu regnen und Sportler, Trainer, Zuschauer und Organisationsteam zogen sich so rasch wie möglich ins trockene Clubhaus zurück, wo man sich mit Hamburgern und diversen Getränken stärken konnte und schließlich die Siegerehrung stattfand.

 

Ergebnisliste_Landesfinale_Schulrudern_2013.xlsx

07.06.2013, Trainer

Zurück zur Übersicht