Berichte

Rang 6 bei den Österreichischen Vereinsmannschafts-Staatsmeisterschaften

Am 5./6. Oktober fanden in Wien auf der Alten Donau die diesjährigen Vereinsmannschafts-Staatsmeisterschaften (ÖVStM) statt, bei welcher der RV Wiking Bregenz nach zweijähriger Abwesenheit wieder mit einer Mannschaft vertreten war.

Am dritten Regattawochenende in Folge (nach der ÖM und der Kurzstreckenregatta in Bad Waldsee) ging es dieses Mal an der Alten Donau darum, in insgesamt 8 Rennen als Vereinsteam so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Dabei standen 5 Männer- und 3 Frauenbootsklassen auf dem Programm. Am Samstag fanden die Vorläufe statt, am Sonntag folgten dann die Finalläufe. In den 8 Bootsklassen gab es jeweils einen Punkt für die Teilnahme am Rennen sowie einen Punkt für jedes geschlagene Boot.

Das Wetter war unterschiedlich: Während am Samstag starker Mitwind und entsprechend hoher Wellengang herrschte, waren die Ruderbedingungen am Sonntag deutlich besser, dafür regnete es... Mit einer Mischung aus unseren Top Athleten (Simon Büchele und Daniel Natter), einigen "Veteranen" und auch Junioren und Juniorinnen war vor dem Wettkampf klar, dass die Medaillen wahrscheinlich außer Reichweite waren. Der erreichte 6. Gesamtrang entsprach also durchaus den Erwartungen.

Die Medaillen holten Rekordmeister LIA Wien (Gold) vor Pirat Wien (Silber) und Albatros Klagenfurt (Bronze). Ebenfalls noch vor unserer Mannschaft lagen STAW Wien und der RV Villach.

Die Rennen der Wiking-Boote verliefen unterschiedlich. Herauszuheben ist sicher der Sieg unseres Männer Doppelzweiers Büchele/Natter, ebenfalls sehr positiv waren die A-Final-Platzierungen des Männer Doppelvierers (2. Rang) und des Frauen Doppelvierers (5. Rang). Platzierungen im B-Finale gab es im Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer, dem Frauen Vierer ohne und dem Männer Achter, während der Frauen Doppelzweier und der Männer Vierer ohne ins C-Finale mussten. Unglücklich verlief v.a. der Vorlauf des Frauen Doppelzweiers, nachdem sich das Boot bei starkem Wind und Wellengang beim Anlegen am Start mit Wasser gefüllt hatte und dementsprechend Ballast mitgezogen werden musste, während beim Männer Vierer ohne (aber auch im Frauen Vierer ohne) Probleme beim Steuern des Boots eine bessere Platzierung verhinderten. Außerdem muss gesagt werden, dass es beim gegebenen Aufstiegsmodus auch vom Losglück für die Vorläufe abhängt, welches Finale erreichbar ist.

Die Ergebnisse der Bregenzer Boote im Einzelnen (in chronologischer Reihenfolge):

Männer Doppelvierer (M4x): Daniel Natter / Simon Büchele / Thomas Böhler / Martin Lutz - 2. Rang

Frauen Doppelzweier (W2x): Aurelia Hollersbacher / Clara Lingg - 12. Rang

Männer Vierer ohne Steuermann (M4-): Alexander Schallert / Philipp Knünz / Phillip Winder / Mathias King - 10. Rang

Männer Doppelzweier (M2x): Simon Büchele / Daniel Natter - 1. Rang

Frauen Vierer ohne Steuerfrau (W4-): Aurelia Hollersbacher / Anna van Dellen / Clara Lingg / Reingard Köb - 7. Rang

Männer Leichtgewichts-Doppelzweier (ML2x): Mathias King / Lukas Klement - 6. Rang

Frauen Doppelvierer (W4x): Reingard Köb / Scheila Werle / Lisa Lunardon / Anna Freuis - 5. Rang

Männer Achter (M8+): Thomas Böhler / Martin Lutz / Alexander Schallert / Phillip Winder / Philipp Knünz / Raphael Salzmann / Gabriel Mohr / Anton Schwärzler / Stfr. Anna van Dellen - 6. Rang

13.10.2013, Trainer







Zurück zur Übersicht