Berichte

Ostertrainingslager 2013 im RV Wiking

Wie jedes Jahr fand in der Osterwoche das Trainingslager der Rennmannschaft im RV Wiking Bregenz statt.

Diese Trainingswoche markiert den Übergang vom Wintertraining zur Rudersaison, und speziell beim heurigen langen Winter waren die Einheiten auf dem See während dieser Woche für viele die ersten langersehnten Rudereinheiten im Jahr 2013. In den letzten Monaten hatte das Training v.a. aus Einheiten auf dem Ruder- oder Fahrradergometer, Laufen und Langlaufen bestanden, auch die Hantelscheiben waren regelmäßig benutzt worden.

Gefehlt haben in der Osterwoche nur die letztjährigen U23- bzw. Junioren-WM-Starter Simon Büchele und Daniel Natter, die sich in den beiden Wochen vor und nach Ostern gemeinsam mit dem restlichen Nationalkader in Völkermarkt auf die Wettkampfsaison vorbereiteten. Bereits am Sonntag, den 14. April, beginnt ja mit dem "Anrudern" auch offiziell die Rudersaison 2013, ebenfalls an diesem Wochenende findet in Zagreb mit der Croatia Open Regatta der erste Wettkampf der Saison mit Wiking-Beteiligung statt. Simon wird in einem Doppelvierer und Daniel im Doppelzweier mit Timon Gruber (Friesen Wien), seinem Partner der letzten beiden Jahre, am Start sein.

Bei der Trainingswoche in Bregenz zogen die Sportler des RV Wiking bei leider noch eher winterlichen Wetterbedingungen am Montag im Vereinsgebäude am Sporthafen ein. Die Tage begannen mit einem gemeinsamen Frühstück, bevor am Vormittag die erste Trainingseinheit anstand. Zu Mittag gab es dann ein Essen, das jeweils von freiwilligen Köchen aus dem Kreise der aktiven und ehemaligen Rennruderer zubereitet wurde. Nach einigen Stunden Erholungszeit, welche die jungen Athleten mit Spielen, Filmen usw. oder einfach nur mit Schlafen verbrachten, wurde dann die zweite tägliche Trainingseinheit absolviert, nur der Mittwoch Nachmittag war trainingsfrei und wurde von einigen für einen Ausflug in die Therme "Aquaria" in Oberstaufen genutzt. Nach dem Abendtraining gab es wieder eine selbstgekochte Mahlzeit. Jeden Tag gab es aus dem Trainerteam einen Tagesverantwortlichen, der darauf aufpasste, dass alles gut läuft, und auch darauf achtete, dass die ebenfalls für jeden Tag eingeteilten Putzteams ihre Aufgaben erfüllten. Der Tag wurde meistens mit einem Film im "Vereinskino" (sprich Trainingsraum) abgeschlossen. Einige der Sportler (v.a. die Burschen) übernachteten sogar mit Luftmatratzen und Schlafsäcken im Trainingsraum, der v.a. in den ersten Nächten doch recht kühl war, bevor das Temperaturproblem mit diversen Heizgeräten angegangen wurde.

Das Training bestand je nach Wetter aus Rudereinheiten auf dem Wasser oder, wenn das Wasser zu unruhig oder die Temperaturen doch zu niedrig waren, Einheiten auf dem Ruderergometer, der Laufstrecke oder in der Kraftkammer (wie schon den ganzen Winter über).

Am Samstag gab es zum Abschluss der Trainingswoche noch eine kleine vereinsinterne Regatta, bevor das traditionelle Osterhasensuchen stattfand. Die Vorstandschaft des Vereins überbrachte der Rennmannschaft süße Ostergrüße in Form eines großen Osternests, danach gab es ein tolles Osterfrühstück in Form eines Buffets.

Ein Danke geht an alle, die bei der Organisation und Durchführung des Trainingslagers mitgeholfen haben, und natürlich den Sportlern, die trotz der widrigen Wetterbedingungen durchgehalten haben!

07.04.2013, Trainer













Zurück zur Übersicht