Berichte

Junioren-WM in Plovdiv 14.-19.8.2012

Vom 14. bis 19.8.2012 fand in Plovdiv (Bulgarien) die diesjährige Junioren-WM gleichzeitig mit der WM der nicht-olympischen Bootsklassen statt. Leider verliefen die Titelkämpfe für den Vertreter des RV Wiking Bregenz, den im Junioren-Doppelzweier gestarteten Daniel Natter, nicht ganz nach Wunsch.

Doch beginnen wir chronologisch am 16.8., als Daniel mit seinem Partner Timon Gruber (RV Friesen Wien) im 5. Vorlauf am Start war. Gegner der beiden waren Hongkong, Kroatien, Bulgarien und Weißrussland. Unser Boot führte das Feld bis zur 1000m-Zwischenzeit an, musste auf den dritten 500m das kroatische Boot vorbeiziehen lassen, schaffte jedoch mit Rang 2 locker die Qualifikation für die Viertelfinals, wofür lediglich der 4. Rang notwendig war.

JM-2x, Heat 5:

1. Kroatien           6:39.34

2. Österreich        6:42.26

3. Weißrussland   6:47.31

4. Bulgarien          6:52.72

5. Hongkong         7:00.70

 

Am Vormittag des 17.8. gingen zunächst die Viertelfinals über die Bühne. Daniel und Timon waren im 3. Lauf am Start. Gegner waren der Irak, Serbien, Lettland, Tschechien und Litauen. Insbesondere die Litauer waren dabei alte Bekannte von der Junioren-EM im Juni dieses Jahres, wo sie gegen unser Boot knappe Rennen lieferten. Daniel und Timon wurden damals im Semifinale knapp hinter den Litauern Dritte, konnten dann im Finale jedoch - ebenfalls knapp - die Oberhand behalten und sich den 5. Rang vor dem litauischen Boot sichern. Voll motiviert startete das österreichische Boot also ins Viertelfinale und lag nach 500m hinter den Favoriten aus Lettland, welche schlussendlich den Lauf auch gewannen, an 2. Stelle, gefolgt von Serbien, Litauen, Tschechien und dem chancenlosen Boot aus dem Irak. Auch nach 1000m lag Lettland vor den knapp aufeinanderfolgenden Booten aus Österreich und Serbien, dicht dahinter hatte Tschechien das litauische Boot überholt. 500m vor dem Ziel bot sich die gleiche Reihenfolge, wobei die Plätze 2 bis 4 innerhalb von 72 hundertstel Sekunden lagen, während Litauen auf Rang 5 bereits 1,71 Sekunden Rückstand auf die an 4. Stelle liegenden Tschechen hatten. Die letzten 500m verliefen dramatisch: die Boote aus Österreich und Serbien näherten sich Bug an Bug dem Ziel, und auch Litauen raste in einem fulminanten Endspurt wieder heran. In einem Hundertstel-Sekunden-Krimi zwischen diesen 3 Booten musste das Zielfoto entscheiden. Die Entscheidung fiel leider gegen unsere Mannschaft aus: Hinter den Laufsiegern aus Lettland belegte Serbien Rang 2, eine zehntel Sekunde dahinter kam das litauische Boot auf Rang 3, und lächerliche 0,04 Sekunden dahinter kam das österreichische Boot auf Rang 4 ins Ziel.

JM-2x, Quarterfinal 3:

1. Lettland       6:34.66

2. Serbien        6:36.38

3. Litauen        6:36.48

4. Österreich    6:36.52

5. Tschechien   6:40.04

6. Irak              7:12.76

Das bedeutete leider, dass Daniel und Timon die Semifinals A/B um 4 hundertstel Sekunden verpassten, und das mit einer Zeit, die in 2 der anderen Viertelfinalläufen locker für die Qualifikation für die Semifinals A/B gereicht hätte, und auch im letzten Lauf wären sie im Kampf darum dabei gewesen. Mit ihrem 4. Viertelfinalrang hätten sie jedoch in die ebenfalls am 17.8. stattfindenden Semifinals C/D müssen. „Hätten“, da sich Timon im Viertelfinale so sehr verausgabte, dass er im Ziel kollabierte, medizinisch versorgt werden musste und unser Duo auf ärztliche Empfehlung auf einen Start im Semifinale C/D verzichtete. Somit war die Junioren-WM für die beiden gelaufen, und zwar ohne Platzierung.

Abschließend kann man sagen, dass sich Daniel und Timon sicherlich nichts vorzuwerfen haben und eigentlich eine gute Leistung gezeigt haben. Wenn man die gefahrenen Zeiten analysiert, wäre ihnen wohl ein Platz im Finale B zugestanden, mit viel Pech ist ihnen dieser leider versagt geblieben. Wir sind jedoch trotzdem stolz auf die beiden!

Mit Daniel beendet der letzte Bregenzer Wikinger die internationale Saison, wie auch für die restliche Mannschaft des Vereins stehen heuer jedoch noch die vom 21.-23.9. in Villach stattfindenden Österreichischen Meisterschaften auf dem Programm.

28.08.2012, Trainer



Zurück zur Übersicht