Berichte

1. Kleinboottest der Senioren und Croatia Open (mit 2. Kleinboottest der Senioren)

Die ersten Ruderrennen der Saison liegen hinter unseren Hoffnungsträgern auf eine Einberufung ins Nationalteam – Zeit für ein kurzes Resümee.

Im U23-Bereich (Senioren B) lieferte Simon Büchele bei einem Trainingswochenende des Nationalkaders Mitte März in Wien mit 6’11’’ eine Superzeit über 2000 m auf dem Ruderergometer, wobei er seinen persönlichen Rekord um 5 Sekunden verbesserte – man durfte die ersten Rennen im Boot also mit Spannung erwarten.

Das erste Antreten auf dem Wasser erfolgte dann im Rahmen des 1. Kleinboottests der Senioren am 31.3. und 1.4. in Ottensheim, wo Simon im Einer an den Start ging. Im Einzelzeitfahren Gesamt-20. und damit ansprechender 5. unter den österreichischen Senioren B (die anderen Plätze vor ihm wurden von ausländischen Ruderern bzw. österreichischen Senior-A-Leichtgewichten eingenommen) verpasste er leider die Semifinalläufe um die Finals A-C (Platz 1 – 18) und musste im Semifinale D/E/F starten, wo er knapp den 2. Platz verpasste, dabei konnte er jedoch seine beiden Bootskameraden von der letztjährigen Junioren-WM klar hinter sich lassen. Mit diesem Resultat musste er schließlich ins E-Finale, wo er frustriert einen schlechten Lauf fuhr und 5. wurde. Schließlich wurde noch ein Doppelzweier mit dem Ottensheimer Clemens Obrecht ausprobiert, das Duo wurde in einem 7-Boote-Feld 6.

Etwas besser lief es bei der Croatia Open Regatta in Zagreb (14./15.4.), welche als 2. Kleinboottest der österreichischen Seniorenmannschaft gewertet wurde. Als Vorlaufs-Zweiter qualifizierte sich Simon für das B-Finale, wo er den 5. Platz erreichte und damit unter 29 Startern als viertbester Österreicher den 11. Platz erreichte. Am Sonntag fuhr Simon nochmals im Doppelzweier mit Clemens Obrecht, die beiden qualifizierten sich als Vorlaufs-Zweite für das B-Finale, wo sie 5. wurden.

Derzeit ist es noch etwas unklar, wie es mit Simon weitergeht, am wahrscheinlichsten ist ein Platz in einem Doppelvierer für die U23-WM, die Mannschaftsbildung hängt jedoch auch davon ab, wie sich der österreichische Top-Mann Camillo Franek bei der ersten Weltcup-Regatta in Belgrad (4. – 6.5.2012) im Einer schlägt und ob er auch in der weiteren Saison im Einer bleiben will oder einen Platz in einem Mannschaftsboot anstrebt.

Vorerst hat Simon aber auch noch ein nicht-ruderisches Ziel: die schriftliche Matura steht in den nächsten Wochen an, wofür wir ihm alles Gute wünschen!

Nachdem auch unsere beiden JuniorInnen mit internationalen Ambitionen bei dem bereits erwähnten Trainingswochenende in Wien mit 6’20’’ (Daniel Natter) bzw. 7’20’’ (Reingard Köb) ebenfalls neue persönliche Bestleistungen aufgestellt hatten, begannen die beiden im Rahmen der Croatia Open, noch vor dem Kleinboottest der Junioren (Wien 21./22.4.), die Regattasaison – und das sehr erfolgreich:

Am Samstag im Juniorinnen-A-Einer gewann Reingard Köb in einem 28-Boote-Feld ihren Vorlauf und belegte im Finale A als zweitbeste Österreicherin den 4. Rang.

Am Sonntag im Juniorinnen-A-Doppelzweier mit der Ottensheimerin Helena Redlinger qualifizierte sie sich als Vorlaufs-Zweite ebenfalls für das Finale A, wo die beiden als bestes österreichisches Boot den 3. Platz in einem 13-Boote-Feld erruderten.

Ein Spitzenergebnis lieferte auch Daniel Natter im Junioren-A-Einer: In dem 67-Boote-Feld konnte er seinen Vorlauf vor seinem letztjährigen Doppelzweier Partner Timon Gruber gewinnen und erreichte im Finale A, das aufgrund des großen Felds mit 7 Booten ausgetragen wurde, einen ausgezeichneten 5. Platz, wieder knapp vor Timon.

Am Sonntag gingen die beiden dann wie im Vorjahr gemeinsam im Doppelzweier an den Start – nach einem Vorlauf-Sieg wurden sie als beste Österreicher im Finale A vierte, was natürlich auch dem Gesamtrang in dem 28-Boote-Feld entspricht.

Gratulation zu diesen Ergebnissen, mit denen sich auch Reingard und Daniel klar für höhere Aufgaben empfohlen haben!

28.04.2012, Trainer







Zurück zur Übersicht