Leistungssport

Jugendliche

Je nach Interesse und rudertechnischen und physiologischen Fähigkeiten besteht am Ende des ersten Ruderjahres eventuell die Möglichkeit bei einer kleineren Regatta erste Rennerfahrungen zu sammeln.

In der Folge werden die Jugendlichen von ihren Trainern durch die verschiedenen Altersklassen begleitet. Dabei wird auch Wert auf gemeinsame Aktivitäten neben dem eigentlichen Training gelegt. Das Training umfasst neben dem Rudern auf dem Wasser auch Rudern auf dem Ergometer, Krafttraining, Schwimmen, Laufen und im Winter auch Langlaufen. Das Leistungsniveau ist dabei breit gefächert und reicht von Sportlern, die das Rudern nur als Hobby betreiben und dabei an kleineren Regatten teilnehmen, bis hin zu Athleten, die schrittweise auf internationale Entsendungen in Jugendteams (Junioren-WM oder Coupe de la Jeunesse) im Nationalteam herangeführt werden.

Wir bieten ein entsprechendes, den Leistungssport förderndes Umfeld, um Talenten Spitzenleistungen zu ermöglichen. Dazu gehören personelle Ressourcen in Form Trainern, Betreuern sowie materielle in Form von hochwertigen Bootsmaterial und der erforderlichen Infrastruktur. Dazu noch ergänzende Sportarten sowie gemeinschaftsfördernde Veranstaltungen wie Ausflüge, Wanderfahrten u.ä..


Erwachsene

Ab der Saison, in welcher ein Athlet seinen 19. Geburtstag feiert, startet er in der Allgemeinen oder Elite-Klasse, bei einigen Regatten gibt es außerdem U23-Rennen, es gibt auch eine U23-WM. Um bei diesen Rennen konkurrenzfähig zu sein, ist neben einem entsprechenden rudertechnischen Können ein hohes Maß an körperlicher Fitness notwendig, welches nur im Rahmen eines mehrjährigen Trainings erreicht werden kann. Dies ist auch der Grund, weshalb es in der Regel Athleten sind, die schon als Jugendliche Rudern als Leistungssport betrieben haben, welche Rennen in der Allgemeinen Klasse bestreiten. Dies schließt einen Quereinstieg jedoch nicht aus, insbesondere wenn jemand z.B. schon in einer anderen Sportart eine hohe körperliche Leistungsfähigikeit erreicht hat. Es gibt aber auch in der Allgemeinen Klasse die Möglichkeit der Teilnahme an kleineren Regatten, z.B. Kurzstreckenregatten. Außerdem besteht für Ruderer ab 27 Jahren, die nicht (mehr) die Leistungsfähigkeit für die Elite-Klasse haben, sei es aus Altersgründen oder weil sie es einfach etwas ruhiger angehen wollen, die Möglichkeit an Wettkämpfen im "Mastersrudern" (früher "Veteranen") teilzunehmen (siehe diesbezüglich "Angebot" unter "Erwachsenensport").

Die Erfolge von Athleten des RV Wiking Bregenz in der Erwachsenenklasse reichen neben einigen Staatsmeistertiteln sogar bis zu Teilnahmen an Weltmeisterschaften im U23- und Elitebereich und auch an den Olympischen Spielen 1996 (Atlanta).